Blog

Der Zusammenhang von Geschlechtermetaphorik und Missionierung in den Kolonien

von Viola Rüdele Dieser Artikel wirft einen Blick auf die Zeit, in der europäische Staaten große Teile der Erde in einem stetigen Prozess unter ihre Gewalt brachten. Angefangen mit der Entdeckung fremder Erdteile zu Beginn des 16. Jahrhunderts folgte besonders im 18. und 19. Jahrhunderts eine Phase der Expansion mit dem Ziel der Unterwerfung der eroberten Gebiete.1 [Der Artikel bezieht sich auf folgendes Bild: Vespucci und Amerika, Kolorierter Kupferstich von Jan van der Straet und Theodore Galle, 1589.] Ein Mann, prächtig gekleidet und mit diversen Machtinsignien samt Kreuzbanner ausgestattet, kommt, um eine Frau, wohl eine ... mehr

Sport in der Kirche – Merkmale und Besonderheiten

Persönlicher Bezug von Sophia Weidemann Bei Überlegungen für neue Artikelanfragen im Bereich Bildung erinnerte ich mich aus meiner Zeit in der Evangelischen Jugend an die Arbeit von ej-sport. Auf den Landesjugendkonventen wurde jedes Jahr ein großes Sportevent gefeiert. Neben vielen Diskussionen und zwei Tagen Geschäftsteil, war die Sportveranstaltung jedes Jahr ein Highlight. Ob inklusives Basketballspiel mit und gegen Menschen mit Behinderung, Fußballturnier der Kirchenkreise oder einen Fitnessparkuhr, beim Sport wurde neu durchgemischt und Menschen, die bisher weniger miteinander zu tun hatten, spielten auf einmal nebeneinander, Berührungsängste wurden abgebaut oder auch einfach mal der Kopf vom Geschäftsteil frei gemacht. Das Schöne bei ej-sport ... mehr

Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.

Über das befreiende Ringen um Gottesbilder

von Claus Aschenbrenner "Mach dir deinen eig'nen Gott, so wie er dir gefällt und dann regier' mit ihm die ganze Welt!"1, so lautet eine Strophe aus dem 2003 erschienenen Lied 'Mein Gott' der Band EAV. Wendet sich diese Kritik in erster Linie gegen den Missbrauch von Religion durch funda­mentalistische Kräfte, trifft sie doch auch auf jede Form des Machtmissbrauchs durch verabsolu­tierte Vorstellungen des Göttlichen zu. Auch in der jüdisch-christlichen Geschichte finden sich Gottesbilder, die gerade durch ihren Gültigkeitsanspruch ideologische Macht ange­häuft haben und die Geschichte berichtet ebenso, dass jene Machtstellung oft auch zur Legitimation von Unterdrückung, Entrechtung und Bevormundung ... mehr

Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.

Gibt es eine gerechte Schule?

Gerechtigkeit im Klassenzimmer – Einheit und Vielfalt von Cornelia Treml „Bildung muss immer beim einzelnen Kind ansetzen. Die strategische Formel unserer Bildungspolitik lautet: Individuelle Förderung statt Einheitsschule“. Mit diesem Zitat äußert sich Dr. Ludwig Spaenle auf der Internetseite des Kultusministeriums zur Schule. Es soll in diesem Text nicht darum gehen zwischen dem dreigliedrigen Schulsystem und einer längeren gemeinsamen Schulzeit abzuwägen. Viel mehr stellt sich mir die Frage, ob die Schulen tatsächlich beim einzelnen Kind einsetzen. Haben wir vielleicht einfach nur vielfältige Kategorien gefunden, um die Kinder maximal differenziert einzuteilen? Im Alltag finden sich Lehrkräfte als Einzelkämpfer in einer heterogenen Schulklasse. Gymnasien und ... mehr

Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.

Problematische Allianz: Europäische Literatur und islamistisch gefärbter Hass

Von Johannes Graßmann 1. Die Frage Die These europäische Literaten und islamisch eingefärbter Extremismus stünden in einer Allianz mag zunächst abwegig wirken. In der europäischen Literatur werden schließlich keine Systeme islamisch-religiös fundierten Hasses geschaffen, sondern – man blicke auf den Bestseller-Autor Thilo Sarrazin – wenn überhaupt, „bekämpft“. Die Allianz zwischen islamisch fundiertem Hass und europäischer Literatur wird allerdings auf den zweiten Blick deutlich. Es ist eben keine inhaltliche Allianz, sondern eine strukturelle Allianz. Islamische Hassphilosophien untermauern ihre Ideen mit Erfahrungen, die im sog. ,Westen' gemacht wurden und beziehen ihren Nachwuchs aus, Milieus, die den ,Westen' als koloniales, hegemoniales ... mehr

Familie. Überlebenstrategie oder individuell erfahrbares Gefühlsgut. - Das Familienbild in der Bibel, dem Recht, dem EKD-Familienpapier

1. Einleitung Seit der Orientierungshilfe „Zwischen Autonomie und Angewiesenheit“ des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland im Juni 2013, ist eine Diskussion über Werte, Zweck und Erscheinungsformen von Familie entflammt. Doch zunächst stellt sich bei der Diskussion die Frage, was überhaupt Familie ist. Die Grundmeinungen gehen hierbei sehr weit auseinander. In dieser Arbeit soll ein Überblick über die verschiedenen Familienbilder in der Bibel, dem deutschen Gesetz, der Orientierungshilfe gegeben und schließlich der Versuch einer eigenen Definition gemacht werden, um eine Diskussionsgrundlage für dieses wichtige Thema zu schaffen. 2.1 Biblisches Familienbild 2.1.1 Die Familie im Alten Testament Im Alten Testament ... mehr

Bildung und Emanzipation

  Ein Eröffnungsartikel von Sophia Weidemann Der Mensch hat die Tendenz seine Umwelt und sich zu kategorisieren und später diese wieder aufzubrechen. Anhand dessen soll hier der Versuch getätigt werden, die beiden Begriffe „Bildung“ und „Emanzipation“ zu erfassen sowie der gleichnamigen Rubrik eine erste Richtung zu geben. Bildung Wörter auf „-ung“ bezeichen im Deutschen sowohl einen bestimmten Inhalt, als auch einen Vorgang. Zum Beispiel Verkündigung bezeichnet einerseits den Vorgang des Verkündigens und anderseits das inhaltlich Verkündigte. Auch das Wort Bildung fällt in diese Ambivalenz und bezeichnet einmal den Vorgang des Bildens und einmal das inhaltliche Wissen. Dass das Wort Bildung nicht ... mehr

Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.